Großes Interesse an Quartiersprojekten zum Klimaschutz
Großes Interesse an Klimaschutzprojekten in Nachbarschaften
24.04.2018

Großes Interesse an Quartiersprojekten zum Klimaschutz

Informationsveranstaltung "Kurze Wege für den Klimaschutz!"

Trotz besten Wetters folgten über 30 Vertreterinnen und Vertreter von Bremer Initiativen unserer Einladung zu einer Informationsveranstaltung über den Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Das Umweltressort und energiekonsens unterstützten damit Initiativen bei der Bewerbung um Fördermittel.
  

Mit dem Förderaufruf, der auf Nachbarschafts- und Quartiersprojekte abzielt, können neben Kommunen auch eingetragene Vereine, Genossenschaften und Religionsgemeinschaften unter attraktiven Konditionen Fördergelder für verhaltensorientierte Klimaschutzprojekte erlangen. Am 1. Mai öffnet sich dazu wieder ein Förderfenster. Von den „Kurzen Wegen“ haben in Bremen bereits 13 Vorhaben profitiert und es sollen noch mehr werden.

In der Hochschule Bremen begrüßte Umweltstaatsrat Ronny Meyer die Teilnehmenden und hob die Bedeutung von verhaltensorientierten Klimaschutzmaßnahmen und nachbarschaftlichen Initiativen für den Klimaschutz hervor. Wie solche Maßnahmen im Konkreten aussehen und welch breites unterschiedliches Spektrum sie abdecken können, das stellten uns drei der bereits laufenden Kurze Wege-Projekte vor:

Alke Rockmann von der Stiftung Friedehorst stellte das Projekt „Klimaschutz und Inklusion“ vor, Uta Bohls vom Verein Kulturpflanzen e.V. berichtete vom Projekt „KlimaWerkStadt“ in der Neu-stadt und Heidi Pesch vom Umweltsenator gab einen Einblick in die geplanten Maßnahmen im Projekt „Klimaschutz in Blumenthal – ein Quartier im (Klima-) Wandel“, das Ende April 2018 starten wird.

Abschließend gab Julius Hagelstange vom ‚Service und Kompetenz Zentrum Kommunaler Klimaschutz‘ aus Köln einen Überblick über das Angebot des Förderaufrufs und stand für Fragen und Antworten zur Verfügung. Außerdem gab es die Gelegenheit für einen ersten Austausch von Projektideen.

Der Umweltsenator unterstützt die potenziellen Antragstellerinnen und Antragsteller im Land Bre-men durch ein flankierendes Beratungs- und Unterstützungsangebot, das Jürgen Ritterhoff von der Agentur ecolo (E-Mail-Adresse) umsetzt.

Allgemeine Informationen zum Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“ finden Sie bei der Nationalen Klimaschutz Initiative (NKI).